BOS FOS Triesdorf Logo
fosbos marke

„Agriculture for future“

Die FOS Triesdorf feiert das 25jährige Bestehen der Schulpartnerschaft mit ihrem tschechischen Partner aus Litomysel

Am 24.04.1997, also fast auf den Tag genau vor 25 Jahren, begann die Partnerschaft zwischen der Beruflichen Oberschule Triesdorf und ihrer Partnerschule im tschechischen Litomysel. Anlass genug, diese Zusammenarbeit, die inzwischen im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Erasmus+-Programmes läuft, gebührend zu feiern.
Lange war nicht klar, ob die Veranstaltung pandemiebedingt in einem größeren Rahmen stattfinden kann, doch nun konnten die gesamte Schulfamilie, die Partner aus Tschechien sowie zahlreiche geladene Gäste gemeinsam diesen Tag begehen. Der Schulleiter der Beruflichen Oberschule OStD Gernot Helmreich verwies in seinen Begrüßungsworten auf die große Bedeutung der Partnerschaft, vor allem auch in der aktuellen Situation, eine solche trage maßgeblich dazu bei, sich wirklich kennenzulernen, Vorurteile abzubauen und echte Beziehungen aufzubauen. Dass die beiden Schulen am Projekt „agriculture for future“ zusammenarbeiten, betone zudem das Selbstverständnis der FOS Triesdorf als nachhaltige Schule, so Helmreich weiter. Ein besonderer Dank ging an die Koordinatoren des Projektes, Bianca Woigk und Tilman Köhn.
In seinem sich anschließenden Grußwort wendete sich Landrat Dr. Ludwig auf Englisch insbesondere an die tschechischen Gäste und dankte für das Interesse an landwirtschaftlichen Themen, die, so Dr. Ludwig, eine große Chance zur nachhaltigen Mitgestaltung der Zukunft böten. Er berichtete von seinen eigenen Erfahrungen während eines Austausches in Schottland und betonte die Möglichkeit für die Schülerinnen und Schüler, hier Eindrücke zu sammeln, die einem stets blieben.
Bürgermeister Willi Albrecht brachte seine Freude darüber, dass solche Veranstaltungen nun wieder möglich sind, in seinem Grußwort zum Ausdruck und zeigte auf, wie gut die Ideen der Nachhaltigkeit als Thema des Projektes zu Triesdorf passen. Herr Albrecht hatte sich schon am Vortag Zeit für die tschechischen Gäste genommen und sie durch Triesdorf geführt.
Der Leiter der Triesdorfer Lehranstalten Otto Körner rundete diesen ersten Teil der Veranstaltung mit einem anschaulichen und informativen Überblick über die Geschichte des Bildungsstandortes Triesdorf ab. Dabei spannte er den Bogen von den Anfängen in der Markgrafenzeit bis in die Gegenwart.
Der Projektkoordinator Tilman Köhn verschaffte den Gästen im Anschluss einen Überblick über die bisherige Zusammenarbeit. Das Projekt begann im schwierigen Corona-Jahr 2020 und konnte daher zunächst auch nur über Videokonferenzen stattfinden. Doch ergaben sich auch immer wieder Möglichkeiten des direkten Austausches, etwa der Besuch der Triesdorfer Schüler in Litomysel im Oktober 2021. Eine zentrale Arbeit in dieser ersten Phase war das „Blühstreifen-Projekt“, bei dem die Schüler, wissenschaftlich von der Hochschule unterstützt, untersuchten, welche Pflanzen auf Grünstreifen am besten zum Insektenschutz beitragen. Den aktuellen Stand ihrer Arbeit stellten dann die deutsch-tschechischen Schülergruppen in kleinen Präsentationen vor, nachdem die tschechische Lehrkraft Jana Penazova die Partnerschule kurz vorgestellt hatte.
Wissenschaftlich abgerundet wurde die Veranstaltung von Herrn Prof. Dr. Peter Breunig von der Hochschule Triesdorf. Der auf Englisch gehaltene Vortrag „Agriculture oft the future“ beleuchtete die zukünftigen Wege der Landwirtschaft und wie diese mit den globalen Herausforderungen umgehen kann.
Die Schüler aus Tschechien bleiben noch bis Ende der Woche zu Gast, ein umfangreiches Rahmen- und Ausflugsprogramm ergänzt dabei die Weiterarbeit am Projekt.

Copyright © 2020 Berufliche Oberschule Triesdorf. Alle Rechte vorbehalten.